BUNDjugend Hessen  

Eine-Erde-Camp

Aktuell

Das „Wachstum! Wachstum! Wachstum!“, welches Teil des Kapitalismus ist, schadet unserem Planeten, sorgt für zunehmend Ungerechtigkeit und nimmt uns die Aussicht auf eine gute Zukunft … und macht uns eben nicht glücklicher. Ein Umdenken ist zwingend notwendig. Alternative Wirtschaftsformen gibt es und sie werden vielfältig weltweit erprobt. Den Bedarf aller Menschen zu decken und gleichzeitig die ökologischen Grenzen unseres Planeten einzuhalten, ist möglich. Wir werden Beispiele aus der Praxis zeigen, über das Konzept der „Commons“ (Allgemeingüter) und Suffizienz diskutieren, Zusammenhänge von Kapitalismus und Klimawandel aufdecken und die nächsten Schritte planen, wie wir politisch und im eigenen Alltag den nötigen Wandel antreiben können.

Und natürlich kommen auch diejenigen voll auf ihre Kosten, die sich auf Lagerfeuer, Musik, Theater, Bewegendes, Kreatives oder Spielerisches freuen. Das alles gibt es inklusive leckerer vegetarischer/veganer Bio-Vollverpflegung.

Hier eine erste Programmvorschau für 2022: Nachhaltigkeitsmarktplatz, FARN-Workshops zu rechten Ideologien, Regionales Wirtschaften, Erlebnispädagogik, Weltläden-Workshops zu Schokolade u.a., Aufstriche selber machen, Klimagerechtigkeit, Jurtendisko, Feuertanz/-jonglage, Kleidertauschparty, Open-Air-Kino, Repair-Café, Kreativ-Werkstatt und vieles mehr …

Das Thema „Glück und/oder Leben – wie wollen wir leben?“

Alle sind für Klimaschutz, aber die globale Erwärmung nimmt unaufhörlich zu. Alle sind für soziale Gerechtigkeit, aber Kinder- und Altersarmut wachsen. Alle wünschen sich mehr freie Zeit zum Leben, aber müssen immer mehr und länger arbeiten. Niemand will die Krise, aber keiner kriegt sie in den Griff. Wunsch und Wirklichkeit gehen so weit auseinander, weil das herrschende Wirtschaftssystem existentiellen Herausforderungen nicht gewachsen ist. Klima- und Coronakrise demonstrieren eindrücklich: Unendliches Wachstum ist ihm wichtiger als Mensch und Natur, maximaler Profit wichtiger als Gesundheit und Lebensqualität, steigende Aktienkurse wichtiger als das Leben künftiger Generationen.

Immer weniger Menschen glauben an den Kapitalismus und wissen, dass es „nicht so weitergehen“ kann. Aber der Ausstieg ist schwer. Solange unser Lebensunterhalt vom Verkauf unserer Arbeitskraft abhängt, sitzen wir in der Falle: Geht es nämlich nicht „so weiter“, ist unser Einkommen gefährdet, von dem wir leben.

Die Überwindung der Wirtschaftsweise, die uns in diese Sackgasse geführt hat, ist buchstäblich zu einer Frage des Überlebens geworden. Eine grundlegende Neuorientierung ist angesagt. Denn eine ökologisch und sozial nachhaltige Gesellschaft ist machbar.

Lothar Galow-Bergemann

Das Team

Das Camp-Team setzt sich jedes Jahr aus den Mitarbeiter*innen im BUNDjugend-Büro und interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen. Manche haben schon jahrelange Camp-Erfahrung, für andere ist es das erste mal im Team. Etwa ein halbes Jahr lang plant und organisiert das Team und führt dann das Eine-Erde-Camp durch. Jede*r im Team bringt sich auch mit eigenen Workshop-Angeboten ein.

Mitmachen

Du kannst dich auch selbst auf vielfältige Weise beim Eine-Erde-Camp einbringen – sei es durch deine Mitarbeit im Camp-Team, durch ein eigenes Workshop-Angebot während des Camps, durch Mithilfe im Küchenteam oder durch eigene Beiträge/Vorschläge im abendlichen Plenum.